Warum ein Elektroauto fahren?

Warum ein Elektroauto fahren?

Mit einem Elektrofahrzeug sind Sie klimafreundlich unterwegs und unabhängig von hohen und schwankenden Benzinpreisen. Auch der Unterhalt, die Wartungskosten und der Betrieb sind wesentlich günstiger als bei Fahrzeugen mit einem Verbrennungsmotor

Elektroautos sind mehr als ein Zukunftsphänomen

Für viele Deutsche sind Elektroautos noch ein Zukunftsphänomen. Doch bereits heute gibt es gute Gründe, um auf Elektromobilität umzusteigen. Elektroautos stoßen während der Fahrt keine Abgase aus und senken die Belastung durch Feinstaub und andere Schadstoffe. Außerdem verursachen sie wenig Verkehrslärm. Wird ihr Energiebedarf mit erneuerbarer Energie gedeckt, sind sie wesentlich umweltfreundlicher unterwegs als mit herkömmlichen Autos.

Vattenfall macht Energie zunehmend nachhaltiger und hilft Ihnen beim Umstieg in eine emissionsfreie Zukunft. Bis 2050 wird Vattenfall 100 % der Erzeugung von elektrischer Energie ohne CO2 Emissionen erreichen. Alltagstauglich und günstig im Verbrauch.

Was den Verbrauch angeht, sind
Elektrofahrzeuge klar im Vorteil

Moderne Elektroautos bewältigen derzeit maximale Distanzen von 150 bis 200 km. Damit sind Elektroautos für kurze und mittlere Distanzen prädestiniert. Der weitaus größte Teil der Fahrten, die im Straßenverkehr zurückgelegt werden, fällt in diesen Bereich.
Top-Modelle wie der Opel Ampera oder Tesla Model S schaffen übrigens sogar schon 350 bis 500 km.

Was den Verbrauch angeht, sind Elektrofahrzeuge klar im Vorteil. Für 100 Kilometer werden im Durchschnitt ca. 15 bis 20 kWh benötigt, was ca. 1,5 bis 2 Litern Benzin entspricht. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrzeug mit einem Verbrauch von 9 Litern Benzin für dieselbe Distanz sind die Kosten nicht einmal ein Drittel so hoch.

In den ersten zehn Jahren nach der Erstzulassung sind Elektroautos von der Kfz-Steuer befreit. Danach berechnet sie sich nach dem Gewicht des Fahrzeugs. Einige Versicherungen bieten für Elektrofahrzeuge spezielle Ökotarife an. Abgasuntersuchungen entfallen für Elektroautos.

eMobility_Ladestation

Technisch auf höchstem Niveau

Elektromotoren haben einen Wirkungsgrad von bis zu 97 %. Benzinmotoren kommen gerade einmal auf 25 %. Außerdem erreichen sie ein wesentlich höheres Anfahrtsdrehmoment als Verbrennungsmotoren. Zudem sind Elektrofahrzeuge in der Lage, beim Bremsen oder bei Bergabfahrten Energie zu gewinnen. Dabei wird der Motor als Generator betrieben und die produzierte Energie in der Batterie gespeichert.

Die Wartungskosten sind bei Elektroautos geringer als bei herkömmlichen Fahrzeugen. Elektromotoren besitzen außer dem Rotor und dem Untersetzungsgetriebe keine beweglichen Teile. Sie haben daher einen geringen Verschleiß und sind beinahe wartungsfrei.

Elektroautos leisten einen
großen Beitrag zum Umweltschutz

Nicht nur die günstige CO2-Bilanz macht Elektroautos zu einer echten Alternative für die Umwelt. Sie helfen auch bei der Integration von erneuerbaren Energien. Denen fehlt es oft an Speichermöglichkeiten. In Smart Grids integrierte Fahrzeugbatterien können zukünftig als Zwischenspeicher einspringen. Ein in der Nacht ladendes Elektroauto kann zum Beispiel einen Ausgleich für ungenutzte Windenergie schaffen. Selbst wenn das Fahrzeug in der Garage steht, trägt es so noch zu einer nachhaltigen Energieversorgung bei.

Bei zunehmender Verbreitung von Elektroautos werden in Zukunft weniger Maßnahmen für Schallschutz erforderlich. Auch die Luft in den Innenstädten wäre deutlich sauberer.

Sie sind an Elektromobilität interessiert und möchten mehr über die passende Ladeinfrastruktur erfahren? Informieren Sie sich hier.